Schweinerei! Mann macht Musik aus Schweinen

Wer schon mal von Matthew Herbert gehört hat, wird wissen, dass der Mann alles samplet, was irgendwie abgefahren klingt. Zum Beispiel Küchengeräusche oder whatever.

Nun folgt sein bisher ausgeklügeltstes Vorhaben: „One Pig“.

Ein Schwein. Es geht um ein grunzendes, dreckiges und natürlich voll süßes  Schwein. Von der Geburt, über die ersten Schritte in der Mastbox bis zum 3,5-Tonnen-Traumgewicht hin zum Schlachthof, dann zum Metzger und schließlich gestückelt und eingeschweißt ins Kühlregal. Bäh.

Bei all dem ist Mr. Herbert am Start und hat stets ein verstecktes Mikro im Knopfloch. Er nimmt die Geräusche auf, die während eines Schweinelebens entstehen. Dann wirds gechopt, geloopt, gebreakt und gefreezet. Bis ein Beat da ist.

Das ist dann „One Pig“, das Album. Musik für Vegetarier.

Was das Schwein gerade macht, meldet Matthew Herbert hier.

piggy

it’s the:hoff

2 Antworten zu “Schweinerei! Mann macht Musik aus Schweinen

  1. das ist doch nicht koscher!
    mit einem schaf wäre das alles viel interreligiös kompatibler gewesen…
    mööö.

  2. Ist denn schon das Hören unkoscherer Geräusche ein Problem? Davor kann man sich nur schwer schützen. Ein erster Schritt wäre natürlich, sich die CD „One Pig“ nicht anzuhören. Der Titel ist aber wohl hoffentlich Warnung genug. hoff/the

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s