Schnipselmontag (7): Matt and Kim, nackt.

Hiermit durchbreche ich mal meine mir selbst auferlegte Begrenzung, hinter der der ganze Scheiß, den man so im Netz findet, steckenbleibt und vor der alles, was durch sie hindurch kommt, tollcoolgeilherzigfamos ist, diese Begrenzung durchbreche ich also mit einem israelischen Bulldozer und mähe sie nieder wie eine Siedlung im Westjordanland (Woah, Alter, wie kannst Du nur?! Also diese Bilder…)
Ich poste also jetzt mal etwas, das ich nur von der Idee her ganz okay finde, das aber aufgrund einiger gewisser Merkmale Aufmerksamkeit erreichen kann. Will heißen: Klicks für unsere Seite. Korrekt: Es geht um Schwänze und Titten. Die junge Band Matt and Kim aus Brooklyn hat ein mittelmäßig interessantes Lied aus dem Lala-Indie-Pop-Elektro-Kosmos auf die angezogene Welt geschickt und es mit einem SHOCKING VIDEO versehen. Zutaten: Kleidung, Haut, Times Square. Aber seht selbst:

Der NME bietet darüber hinaus einen Song der tollen Band zum Download an. Muss man auch nicht haben.

Heute mittelmäßig dargeboten von: Tante Taifun

P.S.: Ich würde mich ja diebisch über eine Nachricht dieser Band hier freuen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s